Kurzgeschichten aus der Parabelecke: „Die drei Ameisen und der Elefant“

Eines Tages trafen sich drei Ameisen und begaben sich auf Wanderschaft. Nach einer Weile des gemütlichen Wandern begegneten sie einem Elefanten.

Die Ameisen waren völlig überrascht und verwundert, denn sie hatten so etwas noch nie zuvor gesehen. Sie fragten sich selbst und auch einander, was es denn wäre, auf das sie gestoßen waren. So beschlossen sie, den Elefanten zu erforschen. Sie trennten sich und jeder versuchte auf seine Weise herauszufinden, was denn der Elefant nun sein mochte.

Die erste Ameise erreichte nach einer Weile den Fuß des Elefanten. Sie betrachtete ihn eingehend und schaute an ihm empor. Da erkannte die Ameise: Der Elefant ist eine riesige, unglaublich hohe Säule, die bis in den Himmel ragt!

Die zweite Ameise fand einen Weg auf den Elefanten. Nach einem langen und beschwerlichen Aufstieg erreichte die Ameise den Rücken des Elefanten, schaute hinunter und begriff voller Begeisterung: Der Elefant war ein unglaublich hoher Berg, von dem man aus bis über den Horizont sehen konnte!

Die dritte Ameise kletterte in den Rüssel des Elefanten und erforschte diesen, bis sie dann schließlich und endlich akzeptiert hatte: Der Elefant war eine riesige, unglaublich lange Höhle, deren Ausläufer so lang waren, dass sie niemals erforscht werden könnten!

Einige Zeit später trafen die Drei sich wieder und erzählten einander von ihren Erlebnissen und Erkenntnissen. Jeder war sich sicher, seine Betrachtung wäre die Richtige und die der Anderen wäre völlig falsch. So stritten sie fortan und wären sie nicht gestorben, so würden sie es heute noch tun. Aber dafür tun es ihre Kinder und deren Kinder auch. Bis heute hat das noch kein Ende genommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.